Die Bourrée (franz.) ist ein Hoftanz des 16. Jahrhunderts, der im Laufe der nachfolgenden Jahrhunderte zu einem Volkstanz wurde, den man heute noch in Zentralfrankreich – wie zum Beispiel in der Auvergne – findet. Kennzeichnend für die Bourée ist ein gerader Takt, der durch Akzente und Synkopen den Tanz lustig und übermütig wirken lässt.

Bei der vorliegenden Variante wurde die Bourrée mit einer für uns arabisch klingenden Tonalität kombiniert. Es ist beim Spielen darauf zu achten, dass du die Töne, die liegen bleiben können, klingen lässt (Let ring), damit neben der Melodie ein harmonisch Fundament zu hören ist. Dafür ist es auch notwendig einen halben Barrée-Akkord in der ersten Lage zu greifen, über dem die Melodie gespielt wird.